„Ich will Muslime töten“: Anschlag vor Moschee in London

Aktualisiert am: 

In der Nacht zum Montag raste ein Transporter in eine Menschengruppe vor einer Moschee. Großbritanniens Innenministerin Amber Rudd spricht von Terrorismus.

Nach letzten Berichten kam bei dem Transporter-Angriff ein Mensch ums Leben, 10 weitere wurden verletzt. Die Opfer gehörten zu einer Gruppe von muslimischen Gläubigen, die eine benachbarte Moschee verlassen hatten. Sie kamen vom Nachtgebet im Fastenmonat Ramadan. Innenministerin Amber Rudd sagte, die Polizei stufe den Vorfall als terroristisch ein.

Am Steuer des Transporters saß ein 48-jähriger Brite. Er wurde von der Polizei in Haft genommen. Wie ein Augenzeuge gegenüber der BBC berichtete, versuchte der Fahrer nach der Tat zu entkommen. Dabei soll er wiederholt gerufen haben: „Ich will Muslime töten". Er wurde noch am Tatort von Anwesenden überwältigt. Meldungen, nach denen der Angreifer mit einem Messer bewaffnet gewesen sei, konnte die Polizei nicht bestätigen.