Heftige Explosion in Wohnhaus

In Blankenburg in Sachsen-Anhalt sind durch eine Gasexplosion mehrere Menschen stark verletzt worden.

Die Detonation ereignete sich am frühen Freitagmorgen gegen 8:55 Uhr in einem fünfgeschossigen Mehrfamilienhaus, in der Bertolt-Brecht-Straße in Blankenburg. Zunächst ging die Polizei von 25 verletzten Menschen aus, korrigierte die Zahl später jedoch auf 15 Verletzte. Ein Bewohner des Plattenbaus starb bei dem Unglück und soll auch für die Explosion verantwortlich gewesen sein.

Am Freitagmorgen waren 160 Rettungskräfte im Einsatz und sperrten den gesamten Wohnblock weiträumig ab. Eine in der Nähe gelegene Kita musste nach der Detonation evakuiert werden. Die rund 100 Kindergartenkinder, von denen glücklicherweise keines verletzt wurde, konnten auf umliegende Einrichtungen verteilt werden.

Nach der Explosion fand die Polizei die Leiche eines 78-jährigen Mieters in einer der Wohnungen, der für das Unglück verantwortlich gewesen sein soll, nachdem er mit Propangasflaschen herumhantierte, von denen eine versehentlich explodiert sein muss. In der Wohnung des Mannes wurden weitere Flüssiggasflaschen gefunden, außerdem wurde seine Frau bei der Detonation schwer verletzt. Nach der Explosion brach in einigen Wohnungen ein Brand aus, der zu Rauchvergiftungen bei mehreren Anwohnern führte, unter anderem bei vier Polizeibeamten.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz