Iran hebt den Lockdown auf

So langsam bricht die Wirtschaft im Iran zusammen, deshalb will die Regierung die Corona-Maßnahmen langsam wieder lockern.

Die Lockerungen im Iran gelten ab sofort in allen Provinzen, außer in der stark betroffenen Hauptstadt Teheran. Dort treten sie höchstwahrscheinlich erst ab dem 18. April in Kraft. Zunächst will das Land alle Unternehmen, die ohne Publikumsverkehr auskommen, wieder hochfahren. Die meisten Geschäfte bleiben also zunächst geschlossen, ausgenommen sind Supermärkte, Banken, Apotheken und die Post. Auch Restaurants müssen weiterhin geschlossen bleiben und dürfen nur liefern. Große Versammlungszentren wie Schulen, Moscheen und Stadien bleiben ebenfalls abgeriegelt.

Die Wirtschaft leidet sehr

Die angeschlagene Wirtschaft im Iran ist ein wichtiger Faktor für die Aufhebung der Corona-Maßnahmen. Das Land gehörte zu einem der ersten Staaten, die besonders heftig von dem Virus befallen wurden. Kritiker werfen der Theokratie vor, die Zahlen der Infizierten und Todesopfer zu beschönigen. Laut dem Iran sind aktuell 70.000 Menschen an Covid-19 erkrankt. 4.000 Iraner sollen durch das Virus zu Tode gekommen sein.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz