Andrea Kiewel gibt ungeniert zu: Sie spielte Pornos nach

Andrea Kiewel, die Moderatorin des ZDF-Fernsehgarten, hat eine Biografie verfasst, die am 4. Dezember dieses Jahres veröffentlicht wird. Sie schreibt ungeniert über pikante Details ihres Liebes- und Sexlebens.

Die 55-jährige Moderatorin und Autorin hat offensichtlich kein Problem damit, private Details mit der Öffentlichkeit zu teilen. In ihrer Biografie schreibt sie sehr detailliert über ihr Liebes- und Sexleben. Unter anderem offenbart sie, was sie für ihren Exfreund alles gemacht hat und wie spontan eine ihrer Affären ihren Anfang genommen hat.

"Kein legaleres Dopingmittel als Sex"

Bei drei Ehen ist es nicht verwunderlich, dass Andrea Kiewel auch einige Liebesabenteuer hinter sich hat. So schildert sie in ihrem Buch unter anderem, wie sie die Lieblingspornos eines Mannes Szene für Szene mit ihm nachgespielt hat. Wirklich prickelnd fand sie die Situation nicht: "Der Mann, den ich vor langer Zeit mal kurzfristig in mein Leben und mein Bett ließ, war definitiv verrückt." Ein anderer Mann scheint es ihr mehr angetan zu haben. Während eines Fluges lernte sie einen Brasilianer kennen, mit dem sie ein paar Wochen an der Copacabana Zeit verbrachte. Noch heute bekomme sie leuchtende Augen, wenn es um Brasilien geht. Für "Kiwi" steht fest: "Leckerer Sex geht auch ohne Liebe."

Ihr Freund, der "Astronaut"

Wirklich viel gab die Moderatorin bisher nicht über ihr Privatleben preis. Im Buch aber erfahren die Leser, wie es derzeit um ihr Herz steht. Aktuell ist Kiewel in einer glücklichen Fernbeziehung mit einem Israeli, der in Tel Aviv wohnt und den sie ihren "Astronauten" nennt: "Wir leben in verschiedenen Welten. Wir sprechen nicht mal dieselbe Sprache. [...] Wir sind uns an einer Straßenecke begegnet und da stehen wir immer noch." Um die Sprachbarriere zu durchbrechen, möchte sie anfangen, Hebräisch zu lernen.

Das Buch "Meist Sonnig: Eine Liebeserklärung an das Leben" ist ab dem 4. Dezember im Handel erhältlich. Alle Informationen zeigt auch das Video.