820 Disco-Besucher müssen in Quarantäne

Sie tanzten fröhlich in die Weihnachtsnacht: 820 Besucher einer Disco-Veranstaltung in Schleswig-Holstein müssen wegen Omikron in Quarantäne.

Group of people dancing on dance floor at nightclub
Henstedt-Ulzburg: Bei einer Disco-Veranstaltung wurde trotz 2G+ ein Omikron-Fall nachgewiesen

Die Nacht von Heiligabend auf den ersten Weihnachtsfeiertag nahm für 820 Besucher der „Joy“-Disco on Henstedt-Ulzburg ein böses Ende. Bei mindestens einem der Party-Gäste wurde die Omikron-Mutation nachgewiesen. Die Konsequenz: Alle Besucher müssen in Quarantäne, das gilt auch für Geimpfte und Genesene.

Omikron trotz 2G+

Laut Gesundheitsministerium muss jeder in Quarantäne, der als enge Kontaktperson eines Omikron-Infizierten gilt, da die Variante extrem ansteckend ist. Ein weiteres Problem: Im „Joy“ feierten alle Gäste ohne Abstand und Masken. Es sollen zwar alle Besucher der 2G-Plus-Veranstaltung sorgfältig geprüft worden sein, zu einer Infektion kam es aber wohl trotzdem.

Die Quarantäne endet nicht automatisch

620 der Besucher konnten bereits per Mail über den Omikron-Nachweis bei der Veranstaltung informiert werden. Die restlichen 200 Gäste kauften ihre Karten an der Abendkasse und werden derzeit ausfindig gemacht. Bei einer Infektion mit der Omikron-Mutation endet die Quarantäne nicht automatisch nach 14 Tagen, sondern erst nach einer offiziellen behördlichen Aufhebung.