ABBA ist zurück!

ABBA ist wieder da! Nach fast 40 Jahren kündigte die Band ein neues Album und eine riesige Show in London an.

16th November 1976:  Swedish pop group Abba in London.  (Photo by Angela Deane-Drummond/Evening Standard/Getty Images)
1976: Die schwedische Pop-Gruppe ABBA in London. (Photo by Angela Deane-Drummond/Evening Standard/Getty Images)

Es war lange geplant: Vor einiger Zeit ging unter abbavoyage.com eine Website mit einem Countdown live. Am Ende des Countdowns kam dann das Riesenevent: In Berlin, London, Stockholm, New York, LA, Sydney und Tokio gab es gleichzeitig Pressekonferenzen. In London waren auch Björn Ulvaeus und und Benny Anderson anwesend. Sie beantworteten Fragen zu ihrem großen Comeback und scherzten mit Reportern und Fans. So witzelte Ulvaeus: “In der Musikindustrie gibt es eine Regel: Man soll nie mehr als 40 Jahre zwischen zwei Alben vergehen lassen.”

Ankündigung auf YouTube

In einem Livestream auf YouTube stellte die schwedische Kultband zwei neue Songs vor, ein Album soll im November folgen. Außerdem plant die Band riesige Konzerte in London. In einer eigens für sie gebauten Arena will ABBA wieder auftreten. Der Clou daran: Sie werden so aussehen wie 1979. Mit Hilfe von hunderten Kameras und neuester Technologie wird die Band als Hologramm erscheinen. Dafür wurden die Bandmitglieder bei einer Performance aufgenommen, die Bewegungen der heutigen Band werden mit Avataren verbunden, die wie 1979 aussehen. Eine erste Vorschau darauf gab es auch schon. Das Ergebnis ist beeindruckend.

Durch die Zusammenarbeit haben sich die Bandmitglieder wieder angenähert

Gespräche und Gerüchte über die Avatar-Shows gibt es schon seit Jahren. Eigentlich sollte damit eine Welttournee bestritten werden. In der Planung dafür hatten sich die Bandmitglieder offenbar wieder angenähert. So entstand dann das neue Album. Die Show bleibt nun aber in London und soll mindestens einige Jahre laufen. Der Erfolg ist programmiert. ABBA ist mit 400 Millionen verkauften Alben eine der erfolgreichsten Bands aller Zeiten. Auch nach 40-jähriger Abwesenheit scheinen Songs wie Dancing Queen und Waterloo immer noch viele Menschen zu begeistern: Allein der Musikstreaming-Dienst Spotify zählt 17 Millionen Zuhörer pro Monat. Interessant wird nun, wie das neue Album klingt und ob die Show in London hält, was sie verspricht.