Besonderer Fund auf versunkenem Schiff: Ungeöffnete Weinflaschen von vor 340 Jahren

Als die HMS Gloucester vor 340 Jahren sank, befand sich an Bord nicht nur der damalige Thronfolger Englands, sondern auch viele Flaschen Wein. James II. konnte sich von dem sinkenden Schiff retten, das Schiffswrack wurde jedoch erst jetzt entdeckt - samt dem noch ungeöffneten Wein.

Wie schmeckt wohl 340 Jahre alter Wein, der am Meeresgrund lagerte? Englische Forscher könnten das nun herausfinden (Symbolbild: Getty Images)
Wie schmeckt wohl 340 Jahre alter Wein, der am Meeresgrund lagerte? Englische Forscher könnten das nun herausfinden (Symbolbild: Getty Images)

 Am 6. Mai 1682 ist die HMS Gloucester auf Grund gelaufen und gesunken. An Bord war damals auch James Stuart, der wenige Jahre später als James II. König von England werden sollte. Um ein Haar hätte auch er zu den geschätzt 130 bis 250 bei dem Schiffsunglück verstorbenen Passagieren gehört. Doch nicht nur wegen der Nahtoderfahrung des damaligen Thronfolgers war die HMS Gloucester über Jahrhunderte der Stoff von Legenden, sondern auch, weil das Schiffswrack nicht gefunden wurde - bis jetzt.

Als "allerwichtigste maritime Entdeckung seit der Bergung der Mary Rose im Jahr 1982" bezeichnet Claire Jowitt, Geschichtsprofessorin an der britischen University of East Anglia, die Entdeckung des Wracks in einer Pressemitteilung.

Eine Zeitkapsel des 17. Jahrhunderts - Wein inklusive

Und wie es bei Schiffwracks so oft der Fall ist, ist es eine wahre Zeitkapsel für das Leben seiner Zeit. "Der Fund verspricht, unser Verständnis des sozialen, maritimen und politischen Lebens des 17. Jahrhunderts grundlegend zu verändern", schwärmt Jowitt.

Verheerender Fund: Erstmals Mikroplastik in der Antarktis entdeckt

Diverse Gegenstände wurden bereits von dem Wrack geborgen, darunter Kleidung, Schuhe, Navigations- und Schifffahrtsausrüstung - und jede Menge Weinflaschen, von denen einige noch ungeöffnet sind. Eine der Flaschen weist ein Siegel mit dem Wappen der Vorfahren des einstigen US-Präsidenten George Washington auf.

Ist der Wein noch genießbar? Auktionshaus rät vom Trinken von Schiffswrack-Wein ab

CNN zufolge werden die auf dem Schiff gefundenen Gegenstände zunächst im Norwich Castle Museum ausgestellt. Ob der ungeöffnete Wein auch dazugehört, ist nicht bekannt - es ließe sich jedoch viel Geld damit verdienen. 2010 wurden in einem Schiffswrack vor Hamburg ungeöffnete Weinflaschen gefunden, von denen zwei im Jahr 2019 im Londoner Auktionshaus Christie's für eine fünfstellige Summe versteigert wurden.

Und wie schmeckt Jahrhunderte alter Wein? Michael Broadbent, Weinexperte bei Christie's, durfte vor einigen Jahren den sogenannten Thomas Jefferson Wein probieren, der aus dem Jahr 1784 stammt. Er nannte ihn in einer Presseerklärung "in jeglicher Hinsicht perfekt". Für Schiffswrack-Wein, der nicht ordnungsgemäß gelagert wird, sondern jahrelang am Meeresgrund liegt, dürfte das allerdings nicht gelten, wie das Auktionshaus damals warnte. Dessen Genießbarkeit sei "fraglich" - derartiger Wein sei weniger ein Genussmittel als einfach nur eine Antiquität.