BionTech-Gründer rechnen mit Lockdown-Ende

Das Gründer-Ehepaar des BionTech-Konzerns, der den allerersten Corona-Impfstoff für die internationale Verteilung freigab, rechnet fest mit einem baldigen Ende der Lockdown-Politik.

BERLIN, GERMANY - MARCH 18: Ugur Sahin and his wife Özlem Türeci, the founders of the Mainz-based corona vaccine developer Biontech, together at the end of the Axel Springer Award ceremony broadcast for the researcher couple, during a virtual awards show on March 18, 2021 in Berlin, Germany. (Photo by Bernd von Jutrczenka - Pool/Getty Images)
Ugur Sahin und seine Frau Özlem Türeci, Gründer des Impfstopffherstellers BionTech, (Photo by Bernd von Jutrczenka - Pool/Getty Images)

Laut Uğur Şahin sei es kein Problem, mithilfe von Hausärzten „in Deutschland 80 Millionen Menschen jedes Jahr einmal zu impfen“. Die beiden Wissenschaftler gehen davon aus, dass in Deutschland spätestens im Herbst mit einem Ende der Lockdown-Maßnahmen zu rechnen sei. Bis dahin habe man so viele Menschen geimpft, dass ein vollständiger Shutdown nicht mehr notwenig sei.

Hausärzte sind von entscheidender Bedeutung

Dabei sollen vor allem die Hausärzte und Allgemeinmediziner eine große Rolle spielen, denn sie sollen einen großen Teil der Bevölkerung impfen. Würde man die entsprechenden Mediziner in den Impfprozess einbauen, so wäre es kein Problem, 80 Millionen Menschen mit dem Wirkstoff zu versorgen. Sobald man mehr als 70% der Bevölkerung geimpft habe, würden auch lokale Ausbrüche oder Mutationen keinen wesentlichen Einfluss mehr auf die Pandemie haben. „Das Virus wird nicht verschwinden“, so Şahin weiter. Es werde zwar mindestens ein Jahr dauern, bis man weltweit „die Kontrolle über die Situation“ haben werde, doch das Ziel sei durchaus in nächster Zeit zu erreichen. „In vielen Ländern in Europa und in den USA werden wir wahrscheinlich Ende des Sommers in der Situation sein, nicht mehr in einen Lockdown zu müssen“, sagte der Gründer des Mainzer Corona-Impfstoffherstellers.