Brauchen wir die dritte Booster-Impfung?

Nach zwei Impfungen mit BioNtech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca genießt man in der Regel den vollen Impfschutz gegen das Coronavirus. Beim Johnson-&-Johnson-Vakzin reicht ein Pieks aus. Manche würden jedoch Risikopatienten eine dritte Booster-Impfung empfehlen. Ob sich das lohnt, hat ein internationales Forscher-Team analysiert.

ERFURT, GERMANY - SEPTEMBER 15: Medical staff member inoculates an elderly patient with a booster inoculation of the Pfizer/BioNTech vaccine against Covid-19 on September 15, 2021 in Erfurt, Germany. Booster vaccinations, which are an additional vaccination shot given to strengthen an existing full vaccination, are underway across Germany for elderly patients who were among the first to receive shots in the initial vaccine rollout. (Photo by Jens Schlueter/Getty Images)
(Jens Schlueter/Getty Images)

Derzeit sind vor allem Ungeimpfte von den steigenden Infektionszahlen betroffen. Diese Erkenntnis haben Forscher im Fachmagazin The Lancet veröffentlicht. Daher sei es wichtig, den Fokus darauf zu legen, noch gar nicht Geimpfte gegen das Coronavirus zu schützen. So verhindere man auch die weitere Entwicklung von gefährlichen Mutationen. Darüber hinaus steht in der Studie, dass es keine Hinweise darauf gebe, dass nach der vollständigen Impfung der Impfschutz schwinde.

Guter Schutz nach vollständiger Impfung

Die Wissenschaftler schreiben: "Die verfügbaren Covid-19-Impfstoffe sind auch gegen die Delta-Variante von SARS-CoV-2 hochwirksam. Booster für alle komplett Geimpften sind daher aktuell nicht nötig." Im Durchschnitt schützen die aktuellen Impfstoffe zu 95 Prozent gegen einen schweren Covid-19-Verlauf. Auch wenn sich die nachweisbaren Antikörper nach der Impfung verringern, schützen die Impfungen weiterhin vor schweren Verläufen aufgrund der zellvermittelten Immunität.

Der Chef des Berufsverbandes Deutscher Laborärzte, Dr. Andreas Bobrowski, hält nichts von der Booster-Impfung für alle. Er sagt dazu gegenüber der BILD: "Es ist absurd, Leuten jetzt einfach eine dritte Impfung zu verabreichen, die vielleicht noch einen guten Schutz haben, während in anderen Ländern Menschen gar nicht an Impfungen kommen. Das halte ich für unethisch." Demnach geht die Diskussion über die Booster-Impfungen weiter. Sie könnte sich für Personen mit einem schwachen Immunsystem dennoch lohnen.