Brite fällt Handy ins Wasser: Wie er es nach 10 Monaten wiederbekam

Das Handy zu verlieren, ist für viele erst einmal ein Schock. Wenn es dann auch noch im Wasser landet, kann man eigentlich davon ausgehen, dass das Gerät nicht mehr zu retten ist. Das dachte auch ein Brite – bis er sein Telefon nach zehn Monaten wieder zurückbekam.

Auch wenn das Handy im Wasser landet, ist noch nicht alle Hoffnung verloren. (Symbolbild: Getty Images)
Auch wenn das Handy im Wasser landet, ist noch nicht alle Hoffnung verloren. (Symbolbild: Getty Images)

Owain Davies war mit seinem Kanu auf einem Fluss unterwegs, als er kurz aufstand und sein Handy dabei aus der hinteren Hosentasche in den Fluss fiel. Davies war sich sicher: Das Smartphone ist verloren.

Umso größer war dann seine Überraschung, als er sein Gerät tatsächlich wieder zurückbekam – und zwar funktionstüchtig, wie die BBC berichtet. Der Finder Miguel Pacheco entdeckte das Handy beim Kanufahren mit seiner Familie. Er nahm das durchnässte und scheinbar kaputte Telefon mit nach Hause, um es sich genauer anzuschauen.

Trick: So bleiben Getränke unterwegs kühl

Finder legt Handy mit großem Aufwand trocken

Zu Hause gab er sich große Mühe, das Telefon trockenzulegen. Dafür benutzte er einen Kompressor und einen Lüftungsschrank, in dem er das Handy über Nacht lagerte. Am nächsten Morgen schloss er es an ein Ladegerät an und konnte es nicht glauben: Das Telefon funktionierte einwandfrei.

Nach 10 Monaten bekommt der Besitzer das Handy zurück

Um den Besitzer des Handys zu finden, machte Pacheco ein Foto des Displays und postete es in einer Facebook-Gruppe, die zu dem Fluss gehört, auf dem die Kanufahrten stattfanden. Freunde des Besitzers Owain Davies erkannten dann das Bild des Handys und so kam Davies schließlich nach zehn Monaten doch wieder zu seinem Smartphone.

VIDEO: Frau holt iPhone aus der Asche