Briten dürfen Eurotunnel nicht mehr benutzen

Wegen der verstärkten Corona-Regeln in Großbritannien sollen Briten, die in einem anderen EU-Land als Frankreich leben, in Zukunft nicht mehr durch den Eurotunnel einreisen.

Eurotunnel train, France, UK - July 19, 2018: Blue car on board of Eurotunnel train connecting the UK and France. A journey to cross the English channel takes only 35 minutes.
Ein Streitthema: Der Eurotunnel zwischen Frannkreich und Großbritannien

Das Unternehmen des Eurotunnels hatte am Mittwochabend verkündet, dass alle britischen Staatsbürger, die nicht in Frankreich leben, den Tunnel der Großbritannien und Europa verbindet, nicht mehr passieren dürfen. Verschärfte Corona-Einreiseregeln boten den Anlass zu diesem Durchfahrverbot. Die Maßnahmen gelten dabei nicht nur für den Eurotunnel, sondern auch für die Überquerung des Ärmelkanals per Fähre. Der Zugverkehr soll nicht betroffen sein.

Diese Ausnahme soll gelten

Nach den Weihnachtstagen sind vor allem britische Staatsbürger von der Regel betroffen, die an ihre Wohnsitze in anderen EU-Ländern zurückkehren wollen. Nach vehementen Protesten seitens der britischen Regierung hat Paris nun nachgegeben und das Verbot für die Neujahrsfeiertage wieder gelockert. „Für die Festtage am Jahresende“ wolle man die Einreiseregeln vorerst lockern, so das französische Innenministerium. Grenzbeamte wurden aufgerufen, die britischen Reiserückkehrer passieren zu lassen und ihnen mit „Toleranz“ zu begegnen.