Bundestagswahl: Erste Prognosen

Die Ergebnisse sind knapp. Weder SPD noch Union liegt klar vorne und auf den mittleren Plätzen leisten sich FDP und AfD ebenfalls ein knappes Rennen um den 4. Platz.

POTSDAM, GERMANY - SEPTEMBER 26: An elder woman is pictured in a poll site for the federal election on September 26, 2021 in Potsdam, Germany. After 16 years chancellorship of Angela Merkel it is going to become a head-on-head between Olaf Scholz (not pictured), chancellor candidate for the SPD, and Armin Laschet (not pictured), prime minister of the German state of North Rhine-Westphalia and Chairman of the CDU. (Photo by Florian Gaertner/Photothek via Getty Images)
POTSDAM, GERMANY - SEPTEMBER 26(Photo by Florian Gaertner/Photothek via Getty Images)

Die ersten Wahlprognosen um 18:00 zeigen, dass die SPD ihren Vorsprung auf den letzten Metern noch verloren hat. Derzeit liegt die Partei um Kandidaten Olaf Scholz laut InfratestDimap (ARD) bei ca. 25%. Die Union folgt kurz dahinter mit ebenfalls 25%. Die Grünen folgen mit ca. 15%, AfD und FDP beide mit 11%. Die Linke könnte an der 5% Hürde scheitern. Sie liegt derzeit genau bei 5%.

  • SPD 25%

  • CDU/CSU 25%

  • Die Grünen 15%

  • AfD 11%

  • FDP 11%

  • Die Linke 5%

Prognosen des ZDF

Bei den Prognosen unterscheiden sich die beiden öffentlich-rechtlichen Sender immer leicht. Bei den Umfragen der Forschungsgruppe Wahlen, di die Prognosen für das ZDF erstellt, sehen die Zahlen anders aus:

  • SPD 26%

  • CDU/CSU 24%

  • Die Grünen 14,5%

  • FDP 12%

  • AfD 10%

  • Die Linke 5%

Ergebnis erst spät am Abend

Das ist das bisher schlechteste Ergebnis der Union bei eine Bundestagswahl. Die SPD konnte sich hingegen deutlich verbessern. Die hohe Zahl der Briefwähler und die Corona-Maßnahmen in den Wahllokalen könnten die Auszählung bei dieser Wahl deutlich verzögern. Das amtliche Endergebnis wird erst am späten Abend erwartet.

Die Zahlen wurden der Berichterstattung der Sender um 18:37 entnommen. Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.