Corona-Ausbruch bei 2G-Party in Hamburg

Das 2G-Modell in Bars und Clubs soll das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, minimieren. Doch auch bei 2G-Partys können Geimpfte und Genesene an Covid-19 erkranken. Das war auch der Fall auf dem Hamburger Kiez.

A picture taken on March 19, 2020 shows a view of closed restaurants, bars and locations for adult entertainment on the
Symbolbild: Große Freiheit auf St. Pauli (Photo by MORRIS MAC MATZEN/AFP via Getty Images)

In einer Bar auf St. Pauli, Hamburg hielten sich 200 Menschen zum Feiern auf. Alle von ihnen hatten einen mutmaßlichen Nachweis, dass sie geimpft oder genesen waren. Nichtsdestotrotz haben sich 20 Besucher nach der Party mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte ein Sprecher der Hamburger Sozialbehörde mit.

Keine nachweisbaren Verstöße

Ob sich der ein oder andere mit einem gefälschten Impfpass oder falschem Genesungsnachweis in die Bar geschlichen hat, konnte nicht nachgewiesen werden. Demnach hat man keine Regelverstöße feststellen können. Die 20 infizierten Geimpften und Genesenen müssen sich nun für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Die Gäste, die sich bei der Party nachweislich nicht infiziert haben, sind davon befreit. Auch in anderen Städten ist es bereits zu Ausbrüchen nach 2G-Veranstaltungen gekommen.