Darum haben Weinflaschen eine Wölbung im Boden

Es gibt einige Dinge in unserem Alltag, die wir einfach so hinnehmen, ohne über ihren Sinn nachzudenken. Oder hast du dich schon mal gefragt, welchen Zweck die Wölbungen im Boden von Wein- oder Sektflaschen haben?

A large amount of wine bottles in rows
Wozu sind die Wölbungen in Weinflaschen da? (Symbolbild: Getty Images)

Wozu die Delle in manchen Flaschen eigentlich da ist, dazu gibt es einige Theorien. Manche denken, dass der Kellner mit dieser Mulde die Flasche besser greifen kann, um den Gästen nachzuschenken, andere vermuten, dass der zahlende Kunde durch die Aussparung schlichtweg weniger Inhalt verkauft bekommt, was auf den ersten Blick ja nicht ersichtlich wäre.

Doch weit gefehlt! Weder soll die Delle den Job des Kellners erleichtern, noch ist es eine Form von Betrug.

Die Wölbung im Flaschenboden ist vielmehr dafür verantwortlich, dass die Flasche überhaupt unbeschadet beim Kunden landet, wie "geo.de" aufklärt. Schaumweine enthalten viel Kohlendioxid, was für das Perlen des Getränks sorgt. Durch das Kohlendioxid entsteht aber in der Flasche ein hoher Druck. Die Wölbung im Flaschenboden verteilt den Druck besser auf diesen und verhindert, dass diese "Schwachstelle" der Flasche bricht.

Bei Weinen entsteht der Innendruck in der Flasche beim Verschluss nach der Abfüllung mit Korken. Dieser kurzfristige Verschließdruck ist so hoch, dass die Flasche ohne die Wölbung Schaden nehmen würde.

Weinkorken sind gut recyclebar (Symbolbild: Getty Images)
Weinkorken sind gut recyclebar (Symbolbild: Getty Images)

Weitere Mythen rund um Wein

Die Qualität eines Weines hat übrigens nichts damit zu tun, ob er mit einem Weinkorken oder einem Schraubverschluss verschlossen ist. Laut "deutscheweine.de" greifen aber immer mehr Winzer zu Alternativen wie Kronkorken oder Glasverschlüsse, weil Naturkorken verhältnismässig teuer und nicht immer von bester Qualität sind. Zudem gibt es ohne Kronkorken auch nicht das Phänomen des "korkenden" Weins – der einem den Genuss des Getränks verdirbt.

Apropos Weinkorken: Dieser ist tatsächlich kein Wegwerfprodukt – denn Weinkorken sind sehr gut recyclebar. Der Naturstoff kann laut "nabu.de" zur Trittdämmung oder als Hitzeschutz eingesetzt werden. Deshalb ist es ratsam, die Weinkorken beispielsweise bei einer Sammelstelle abzugeben, etwa beim Naturschutzbund Deutschland oder auf einem Recyclinghof.

VIDEO: Mehr Diebstähle: Hehlerware Wein