Deutscher Star-Designer tötet Sohn und sich selbst

Vor etwa einer Woche meldete die britische Stylistin Phoebe Arnold ihren Sohn als vermisst, der von seinem Vater, dem Star-Designer Clemens Weisshaar, nicht wieder zu seiner Mutter zurückgebracht wurde. Jetzt kommt die traurige Wahrheit ans Licht.

NEW YORK, NY - FEBRUARY 12:  Phoebe Arnold (L), and Clemens Weisshaar attend the opening of the first Simone Rocha US store on February 12, 2017 in New York City.  (Photo by CJ Rivera/Getty Images)
Der Designer Clemens Weisshaar und seine damalige Ehefrau, die Stylistin Phoebe Arnold (Photo by CJ Rivera/Getty Images)

Es ist eine tragische Geschichte: Ende Oktober soll der deutsche Möbeldesigner Clemens Weisshaar, der sein Unternehmen in der Nähe der portugiesischen Hauptstadt Lissabon unterhielt, seinen dreijährigen Sohn Tasso für einen Wochenendausflug abgeholt haben. Weisshaar habe seiner Ex-Frau und Mutter seines Sohnes, Phoebe Arnold, versprochen, den Jungen am ersten November wieder zuhause abzugeben. Das tat er jedoch nicht. Die Mutter ging daraufhin noch am selben Tag zur Polizei und meldete ihren Sohn als vermisst. Nun kam die schreckliche Wahrheit von Tassos Schicksal ans Licht.

Ein grausamer Fund in den Bergen

Jäger sollen die Leiche des Dreijährigen in einem ausgebrannten Auto gefunden haben, welches in einem Waldstück in den Bergen von Santa Margarida da Serra in Portugal stand. Die Leiche seines Vaters fand man Polizeiangaben zufolge unweit von dem Wagen entfernt. Er soll erst seinen Sohn getötet und sich dann selbst mit einem Kopfschuss das Leben genommen haben. Was genau den 44-Jährigen zu der Tat bewegt hat, ist noch nicht geklärt. Höchstwahrscheinlich hatte er mit einer psychischen Erkrankung zu kämpfen.

Er war ein international renommierter Künstler

Weisshaar wurde in München geboren und schloss zunächst eine Ausbildung als Metallarbeiter ab. Anschließend studierte er am Londoner „Central Saint Martins College of Art and Design“ und dem „Royal College of Art“ und machte dann schnell Karriere. Seine Arbeiten sind in der ganzen Welt ausgestellt. Ein Teil davon ist in renommierten Design-Sammlungen zu sehen, wie etwa in der Pinakothek der Moderne in München, im Centre Pompidou in Paris und im Museum of Modern Art in New York. Zudem arbeitete er mit zahlreichen namenhaften Unternehmen zusammen, beispielsweise mit BWM und Audi. Mit der britischen Stylistin soll er seit 2016 ein Paar gewesen sein. Die beiden waren offenbar auch verheiratet. Im Juli sei es dann zur Trennung gekommen. Das Sorgerecht für den drei Jahre alten Tasso behielt seine Mutter.