Die ersten in Europa: Malta erreicht Herdenimmunität

Als erstes Land in Europa hat Malta die Herdenimmunität erreicht, das berichtete Gesundheitsminister Chris Fearne am Montag.

VALLETTA, March 11, 2020 -- Malta's Health Minister Chris Fearne addresses a press conference about the COVID-19 in Valletta, Malta, on March 11, 2020. Malta's Prime Minister Robert Abela and Health Minister Chris Fearne held a press conference on Wednesday to introduce new measures for COVID-19. (Photo by Jonathan Borg/Xinhua via Getty) (Xinhua/Jonathan Borg via Getty Images)
Chris Fearne, Gesundheitsminister von Malta (Photo by Jonathan Borg/Xinhua via Getty) (Xinhua/Jonathan Borg via Getty Images)

70% der erwachsenen Bevölkerung auf Malta hat mindestens eine Erstimpfung gegen Covid-19 erhalten. Damit ist der Inselstaat das erste Land in der Europäischen Union, das die Herdenimmunität erreicht hat. Das berichtete Chris Fearne, der Gesundheitsminister von Malta am Montagnachmittag. Die Insel im Mittelmeer hatte in der vergangenen Woche durchschnittlich nur noch drei Corona-Fälle pro Tag. Die Testpositivitätsrate lag bei 0,2%. Am Montag wurden nur noch zwei neue Fälle registriert.

Bald sollen auch Kinder geimpft werden können

"25 Prozent der erwachsenen Bevölkerung haben zwei Impfdosen erhalten", berichtete Fearne bei der Pressekonferenz. Mittlerweile dürfen sich auf Malta alle Bewohner über 16 Jahren impfen lassen. Der Staat wartet noch auf die Genehmigung der EU-Arzneimittelbehörde (EMA), dann sollen auch Kinder ab 12 Jahren eine Impfdosis bekommen können. Jetzt will die Mittelmeerinsel die Sommersaison retten und hebt nun nach und nach den Lockdown auf. So soll der Tourismus wieder angekurbelt werden.