Diese Maske desinfiziert sich selbst

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Schweizer Forscher haben eine Maske entwickelt, die sich selbst desinfiziert und damit Viren sofort eliminiert. Die verwendeten elektrochemischen Textilien haben eine antivirale Wirkung mit über 99 Prozent Wirksamkeit.

Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) hat gemeinsam mit der Firma Osmotex einen Mund- und Nasenschutz entwickelt, der sich per Knopfdruck sterilisieren lässt. Die Maske schützt durch das Filtern der Luft nicht nur passiv, sondern durch die Sterilisation vor Krankheitserregern auch aktiv. Das funktioniert so: Im mehrlagigen Spezialstoff sind Elektroden sowie eine Spannungsquelle integriert, die per Knopfdruck aktiviert werden. Die leitenden Schichten sind mit einer Membran isoliert. Mithilfe des Stroms entstehen reaktive Sauerstoffmoleküle, die Bakterien und Viren inaktivieren. Dadurch lässt sich die Maske sogar während des Tragens desinfizieren.

Der Prototyp wird noch optimiert

Drei Forschungsgruppen der ZHAW sind derzeit damit beschäftigt, den Prototyp der Maske zu optimieren. Sowohl der nicht zu spürende fließende Strom, als auch die reaktiven Sauerstoffmoleküle seien für Menschen absolut ungefährlich. Spätestens im Frühling soll der gesundheitlich unbedenkliche Schutz auf den Markt kommen.