Dieser Mann hat 151 Kinder mit 16 Ehefrauen

Ein Mann aus Simbabwe bekommt einfach nicht genug von Ehefrauen, Kindern und der schönsten Nebensache der Welt. 151 Kinder hat er bereits gezeugt und das soll noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Faceless mother with cute little baby in hands posing indoor, charming infant sleeping in mommy's arms, kid dresses sleeper with polka dots, family, motherhood, childhood.
Faceless mother with cute little baby in hands posing indoor, charming infant sleeping in mommy's arms, kid dresses sleeper with polka dots, family, motherhood, childhood.

Misheck Nyandoro ist 66 Jahre alt und kostet sein Liebesleben voll und ganz aus. Dem Nachrichtenportal The Herald zufolge hat der Afrikaner 151 Nachkommen, die ihm von 16 Ehefrauen geschenkt wurden. Da er nach eigener Aussage noch viele weitere Kinder zeugen möchte, hat er jede Nacht mindestens vier Mal Sex.

Ein Full-time-Job

16 Frauen haben zu Nyandoro "Ja" gesagt. Da er in mancher Nacht aber auch ein "Nein" zu hören bekommt - einige seiner Partnerinnen möchten schlichtweg nicht so oft mit ihm verkehren - ist er bereits auf der Suche nach seiner 17. Herzensdame, die er vor den Altar führen möchte. Sie soll jünger sein als seine bisherigen Bettgenossinnen, da er sich eine höhere Libido ersehnt. Sein Ziel ist es, "bis zu 100 Frauen und vielleicht sogar 1.000 Kinder" zu haben. Kein Wunder also, dass er bei seiner Rolle als Gatte und Begatter keine Zeit für einen Job hat. Nyandoro ist pensionierter Kriegsveteran, der sich ganz der Vaterrolle verschrieben hat: "Was ich hier mache, ist mein Projekt zu vollenden. Ein Polygamie-Projekt, das ich 1983 begonnen habe und nicht aufhören werde, bis der Tod mich holt." Man könnte meinen, dass über 150 Kinder ordentlich Arbeit machen würden, für Nyandoro überwiegen aber die Vorteile. Er profitiere von seinen Kindern, erhalte von ihnen Geld, Geschenke und natürlich auch Liebe. Den Haushalt muss er nicht schmeißen, seine Ehefrauen kümmern sich um die Mahlzeiten und halten das Haus sauber.

Noch nicht rekordverdächtig

Auch wenn die Zahlen einen Rekord vermuten lassen, hat es ein Mann geschafft, noch mehr Kinder in die Welt zu setzen. Der im Jahre 1634 geborene marokkanische Herrscher Moulay Ismael soll ein Harem von 500 Frauen und fast 900 Kinder gehabt haben. Wenn Nyandoro ihm den Eintrag im Guiness Buch der Rekorde abspenstig machen möchte, sollte er sich also ranhalten.