Digitaler Impfpass: So kommt man an den Nachweis

Seit heute geben die ersten Ärzte die QR-Codes für Geimpfte aus. Erfahren Sie hier, was Sie tun müssen, um den digitalen Impfpass zu erhalten.

Mithilfe des digitalen Impfpasses können Sie bequem Ihren Corona-Impfschutz per QR-Code auf einer Smartphone-App nachweisen. Das digitale Impfzertifikat ist somit eine freiwillige Ergänzung zum gelben Papier-Impfheft.

Das kann der QR-Code

Sie können damit nicht nur Ihre Impfungen gegen das Coronavirus belegen, sondern auch negative Testergebnisse oder überstandene Infektionen mit dem Virus dokumentieren. Falls jemand kein Smartphone besitzt, kann der QR-Code auch ausgedruckt werden.

So erhalten Sie ihn

Wer zukünftig geimpft wird, erhält den QR-Code direkt nach der vollständigen Impfung im Impfzentrum bzw. in der Arztpraxis. Die 20 Millionen Bürgerinnen und Bürger, die bereits den vollen Impfschutz genießen, erhalten den QR-Code nun im Nachtrag. Diejenigen, die im Impfzentrum geimpft wurden, bekommen ihn in den kommenden Tagen per Post oder E-Mail zugeschickt. Für Menschen, die in einer Arztpraxis geimpft wurden, ist es etwas komplizierter. Diese müssen dort oder in der zuständigen Apotheke um einem nachträglich erzeugtem digitalen Impfpass bitten. Hierfür müssen Personalausweis sowie der gelbe Impfpass vorgelegt werden.

Diese App wird benötigt

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat das digitale Impfzertifikat in der sogenannten "CovPass-App" herausgegeben. Am Mittwoch kann das Impfzertifikat dann auch in der "Luca-App" angezeigt werden. Der gelbe Impfpass ist weiterhin gültig.

Einen Überblick über den digitalen Impfpass erhalten Sie auch im Video.