Donald und Melania Trump ließen sich heimlich impfen

Erst verharmlost Donald Trump die Auswirkungen einer Corona-Erkrankung und nun lässt er sich klammheimlich noch vor dem Großteil der Weltbevölkerung impfen.

WASHINGTON, DC - NOVEMBER 13: U.S. President Donald Trump speaks about Operation Warp Speed in the Rose Garden at the White House on November 13, 2020 in Washington, DC. The is the first time President Trump has spoken since election night last week, as COVID-19 infections surge in the United States. (Photo by Tasos Katopodis/Getty Images)
Photo by Tasos Katopodis/Getty Images

Wo sich US-Präsident Joe Biden oder auch der ehemalige Vizepräsident Mike Pence vor laufender Kamera gegen Covid-19 impfen ließen, um die amerikanischen Zuschauer von der Verträglichkeit und Wirkung zu überzeugen, legt Trump offenbar Wert auf Privatsphäre. Im Januar - kurz vor seiner Amtsentlassung - sollen Donald und Melania Trump laut der Washington Post gegen den Coronavirus geimpft worden sein.

Kehrtwende trifft auf Lob

Im Oktober letzten Jahres wurde der damalige US-Präsident Donald Trump positiv auf Covid-19 getestet. Seiner Aussage nach habe er nur leichte Symptome entwickelt. Ganz so banal scheint seine Infektion aber doch nicht gewesen zu sein. Nun, vier Monate später, ermutigt der resignierte Ex-Präsident zur Impfung. Auf der diesjährigen Konferenz mit konservativen und Volksvertretern aus der USA (CPAC) sprach der 74-Jährige seinen Anhängern ins Gewissen: "Also alle: holt euch euren Schuss." Ausnahmsweise erhält Trump hierfür Lob aus den demokratischen Reihen. So die Regierungssprecherin des Weißen Hauses: "Wir begrüßen die Ermutigung an alle, sich impfen zu lassen."