Dritte Corona-Welle laut RKI ausgebremst

Nach Angaben von Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), geben die aktuellen Corona-Zahlen Grund zur Hoffnung. Die dritte Welle sei nach Ostern nicht so stark gewachsen wie angenommen.

"Die Fallzahlen steigen nicht mehr rasant an." Diese Worte aus dem Mund von RKI-Chef Lothar Wieler zu hören freut sicherlich viele Deutsche. Seit der Lockdown das Feiern von Ostern weitestgehend unmöglich machte, stieg der Frust über besorgniserregend hohen Corona-Zahlen. Doch die strengen Maßnahmen zahlen sich nun offenbar aus. Das Ausmaß der dritten Welle sei aufgrund der Beschränkungen nicht so drastisch gewesen, wie das RKI ursprünglich befürchtet hatte. 

Impfkampagne geht voran

Während die Verbreitung des Coronavirus anscheinend erlahmt, kommt immer mehr Bewegung in die Impfkampagne hierzulande. Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verzeichnete Deutschland am Mittwoch einen neuen Rekord: Rund 1,1 Millionen Impfdosen seien verabreicht worden. Etwa 25 % aller Deutschen haben demnach bereits mindestens eine Impfdosis erhalten. 

Wie es nun weitergeht und warum Wieler trotzdem zur Vorsicht mahnt, erfahren Sie im Video.