"Harry Potter": Für diese Kollegin hat Daniel Radcliffe beim Dreh geschwärmt

Ebenso wie viele Fans sind die Hauptdarsteller der "Harry Potter"-Reihe mit den Filmen großgeworden. Ist es da ein Wunder, dass am Set ab einem gewissen Zeitpunkt die Hormone ein wenig verrückt spielten? Schwärmereien für einen Co-Star passierten schon mal. Und wie Potter-Darsteller Daniel Radcliffe nun verriet, hatte es auch ihn erwischt. Das Ziel seiner Zuneigung war allerdings etwas ungewöhnlich.

Daniel Radcliffe
Daniel Radcliffe hatte sich am Set von "Harry Potter" ein wenig in einen Co-Star verknallt. (Bild: Dimitrios Kambouris/Getty Images for WarnerMedia)

Denn, wie er nun im Rahmen des großen Reunion-Specials "Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts" erzählte, traf es nicht etwa einen der gleichaltrigen Darsteller von Harry Potters Klassenkameraden, sondern ausgerechnet Helena Bonham Carter - jene Schauspielerin also, die Bellatrix Lestrange mimte, ihres Zeichens ergebene Handlangerin Lord Voldemorts und damit eine der größten Widersacherinnen Harrys.

Daniel Radcliffe (3. von links) war zwischenzeitlich ein wenig in Helena Bonham Carter (2. von links) verknallt (Bild: Dave Hogan/Getty Images)
Daniel Radcliffe (3. von links) war zwischenzeitlich ein wenig in Helena Bonham Carter (2. von links) verknallt. (Bild: Dave Hogan/Getty Images)

Daniel Radcliffe liest seinen Liebesbrief an Helena Bonham Carter vor

Wie viele Jugendliche es bestimmt gewesen wären, war Daniel Radcliffe damals noch zu schüchtern, um der 23 Jahre älteren Frau seine Gefühle persönlich zu gestehen, und schrieb stattdessen einen Brief. Diesen las er, mittlerweile 32-jährig und weitaus weniger befangen als damals, in dem "Harry Potter"-Special einer lachenden Helena Bonham Carter nun vor.

Nach einem Wortspiel aus Co-Star und "coaster" - dem englischen Wort für Untersetzer - das darauf anspielte, dass Radcliffe offenbar stets Carters Kaffeetassen halten musste, wurde Radcliffe direkt: "Ich liebe dich wirklich. Und ich wünschte mir nur, dass ich zehn Jahre früher geboren worden wäre, damit ich eine Chance hätte. Alles Liebe, und danke, dass du so cool warst."

"Ich werde ihn immer immer aufbewahren und schätzen. Er hängt aktuell über meinem Klo", scherzte Carter.

Helena Bonham Carter als Bellatrix Lestrange
In den "Harry Potter"-Filmen spielte Helena Bonham Carter Bellatrix Lestrange, eine von Harrys größten Widersacherinnen. (Bild: ddp images)

Jede Menge Dating-Tipps

Auch Emma "Hermine" Watson hatte beim Dreh Gefühle für den Darsteller eines Widersachers entwickelt: Tom Felton alias Draco Malfoy hatte es ihr angetan. Passiert sei zwischen den beiden jedoch nichts, wie sie betont. Laut Matthew Lewis, der Neville spielte, hatte es bei den Dreharbeiten unter den Teenagern jedoch immer wieder mal Beziehungen gegeben, "so wie es an der Schule auch ist".

Beziehungen zwischen den drei Hauptdarstellern gab es am Set jedoch nicht, wo laut Watson vornehmlich "Bruder-Schwester-Verhältnisse" geherrscht hätten - auch wenn Dating beim Dreh durchaus immer wieder Thema war. So verriet Radcliffe, dass sich die jungen Darsteller in "hormonellen Höchstzeiten" stets gegenseitige Ratschläge gegeben hätten, wie sie mit dem anderen Geschlecht umgehen sollten.

Vor allem Emma Watson sei sein "Dating Coach" geworden: "Wenn sie SMS mit einem Jungen ausgetauscht hat oder ich mit einem Mädchen, kam von mir zum Beispiel: 'Sie hat mir jetzt so viele Küsse zurückgeschickt. Was mache ich jetzt? Das ist ein Albtraum!'" Ob er sie auch für seinen Brief an Helena Bonham Carter konsultiert hat, ist nicht bekannt.