Heizen mit Holz: Diese drei Fehler beim Ofen machen viele

Mit Kamin und Holz heizen klingt für viele in diesem Energiekrisen-Winter nach einer lohnenden und vor allem nachhaltigen Option. Doch ganz so einfach, wie viele meinen, ist das mit dem Ofen nicht. Denn wer hier Fehler macht, schadet der Umwelt sogar.

Wer mit Holz und einem Ofen heizen will, braucht etwas Grundwissen. (Symbolbild: Getty Images)
Wer mit Holz und einem Ofen heizen will, braucht etwas Grundwissen. (Symbolbild: Getty Images)

Holz knistert, Feuer flackert und angenehme Wärme breitet sich aus: Mit einem Kaminofen verbinden wir Gemütlichkeit und behagliche Stunden, die man auf Sofa und Bänken davor verbringt. Vor allem jetzt in der Energiekrise schaffen sich viele Wohnungs- und Hausbesitzer einen Ofen an, um sich so eine Alternative für teures Gas und Öl zu sichern. Schließlich soll Heizen mit Holz ja auch nachhaltiger sein. Das stimmt – aber nur dann, wenn der Ofen richtig beheizt wird.

Denn so ganz ohne Grundwissen funktioniert das eben nicht. Wer sich mit Holzmege, Anzündematerial und Co. so gar nicht auskennt, sorgt für mehr Schaden als Nutzen. Typische Fehler beim Heizen mit Holz sind etwa:

Fehler 1: Zuviel Holz im Ofen

Viel hilft nicht immer viel – das gilt auch beim Kamin. Stapeln sich die Holzscheite in zu großer Menge und zu dicht, bekommen die Flammen nicht genügend Sauerstoff. Ergebnis: Der Kamin bleibt kalt. Wer es trotzdem geschafft hat, ein Feuer zu entfachen, lässt die Umwelt dafür bezahlen – mit einem bis zu dreimal höheren Kohlenwasserstoff-Ausstoß. Ähnliches gilt für feuchtes Holz.

Japandi: Das steckt hinter dem neuen Wohnungs-Trend

Fehler 2: Zu spätes Nachlegen

Damit das Feuer im Kamin gleichmäßig brennt, muss regelmäßig nachgelegt werden. Der richtige Zeitpunkt ist hier entscheidend. Passiert das Nachlegen nämlich zu spät, schwelen die Flammen vor sich hin. Dadurch steigen sowohl feinstaubausstoß als auch Geruchsbelastung.

Fehler 3: Falsches Anzündematerial

Um ein Feuer zu entfachen, braucht es neben trockenem Holz auch Anzündematerial. Gerne genommen wird hier Zeitungspapier. Doch dieses sollte nie alleine, sondern immer in Kombination mit Anzünde-Hölzern zum Einsatz kommen. Ansonsten ist eine etwa fünfmal höhere Kohlenwasserstoff-Freisetzung und ein verdoppelter Schadstoffausstoß die Folge. Alternativ lässt sich er Kamin auch ohne Zeitungspapier und mit speziellen Kaminzündern in Gang bringen.

VIDEO: Wieviel Energie lässt sich mit einem Ofen sparen?