Höhere Bußgelder für Raser angekündigt

Auf Deutschlands Verkehrssünder kommen höhere Bußgelder zu. Die Beträge bei Tempoüberschreitungen werden teilweise verdoppelt. Doch das ist nicht die einzige angekündigte Neuerung.

Schwere Zeiten für Raser: Auf der Konferenz der Verkehrsminister am Freitag einigten sich die Beteiligten auf eine Erhöhung der bestehenden Bußgelder für Überschreitungen des Tempolimits auf deutschen Straßen. Die Reform der StVO sei, so Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, "ein Riesendurchbruch".

Verdoppelung der Strafbeträge

Für einige Vergehen müssen in Zukunft doppelt so hohe Zahlungen geleistet werden: Beispielsweise kostete eine eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit außerhalb einer Ortschaft bisher 30 Euro, tritt die neue Regelung in Kraft, werden 60 Euro fällig. Gleiches gilt für Raserei innerorts. Wer hier 15 Kilometer zu schnell fährt, muss bald 50 Euro statt 25 Eure Strafe zahlen.

Falschparken und andere Vergehen ebenfalls teurer

Auch für Falschparken müssen Verkehrsteilnehmer künftig tiefer in die Tasche greifen. Im Halteverbot kann es zu Strafzetteln von bis zu 55 Euro kommen. Personen, die auf der Autobahn das Bilden einer Rettungsgasse versäumen oder diese für sich beanspruchen, droht eine Strafe von bis zu 320 Euro inklusive Entzug des Führerscheins für einen Monat. 

Mehr Infos im Video.