Ist sein Impfpass gefälscht?

Der Verdacht gegen den ehemaligen Trainer von Werder Bremen Markus Anfang erhärtet sich: Der 47-Jährige soll einen Impfpass gefälscht haben.

Markus Anfang war vor kurzem aufgrund der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn als Trainer von Werder Bremen zurückgetreten (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Markus Anfang war vor kurzem aufgrund der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn als Trainer von Werder Bremen zurückgetreten (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Der zuständige Oberststaatsanwalt Frank Passade gab jüngst bekannt, dass sich der Verdacht der Fälschung im Falle des Impfasses von Anfang erhärtet hat. Demnach seien Anfangs personenbezogene Daten nicht im System der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein-Westphalen vorhanden. Diese verwaltet die Daten des Impfzentrums in Köln, wo der Trainer laut dessen Pass geimpft worden sein soll. 

Fälschung immer wahrscheinlicher

Doch das Fehlen seiner Personalien ist nur eines der Indizien, die dafür sprechen, dass Freitags Impfpass eine Fälschung sein könnte. Auch die Chargen-Nummer auf dem Pass soll nicht in dem besagten Zentrum in Köln verimpft worden sein. Medienberichten zufolge stände auf dem Pass außerdem, dass beide Impfungen von dem gleichen Mediziner durchgeführt sein sollen, was in einem Impfzentrum ziemlich unwahrscheinlich wäre. 

Ermittlungen des DFB

Markus Anfang nahm zu den Vorwürfen bisher keine Stellung, ob er seinen Impfpass wirklich fälschen ließ, ist noch nicht geklärt. Fest steht: Auch der Kontrollausschuss des DFB ermittelt gegen ihn wegen möglicher Verstöße gegen Hygienevorschriften. Kann Anfang etwas nachgewiesen werden, könnte dies dazu führen, dass er eine Weile nicht mehr als Trainer agieren darf.