Italien und Kanada neue Hochrisikogebiete

Die deutsche Bundesregierung hat mehrere neue Länder als Hochrisikogebiete klassifiziert, dazu gehören auch Kanada und Italien. Daraus ergeben sich neue Regeln für ungeimpfte Personen, die aus diesen Staaten nach Deutschland einreisen.

Ab dem ersten Januar gelten Italien, Malta, San Marino und Kanada als Corona-Hochrisikogebiete. Ungeimpfte, die nach einem Aufenthalt an diesen Orten in Deutschland einreisen, müssen im neuen Jahr zunächst für zehn Tage in Quarantäne. Nach fünf Tagen kann die Isolation aufgehoben werden, wenn ein negativer PCR- oder Antigen-Test vorliegt. Ungeimpfte sind nicht zur Quarantäne verpflichtet. 

Keine Änderung bei Virusvariantengebieten

An der Zahl der Virusvariantengebiete ändert sich zum ersten Januar nichts: Zu ihnen zählen weiterhin Südafrika, Großbritannien, Simbabwe, Botsuana, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik und Namibia.

Weitere Informationen zu den Einreiseregelungen nach dem Aufenthalt in einem Hochrisiko- oder einem Virusvariantengebiet finden Sie auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

Die wichtigsten Infos zu den neuen Hochrisikogebieten zeigt auch das Video.