Karl Lauterbach spricht über gefährliche Dunkelziffer

Die Lage der Pandemie wird zunehmend bedrohlicher. Laut Karl Lauterbach (SPD) könnte die Zahl der Corona-Neuinfektionen noch wesentlich höher sein als gemeldet.

Bereits jetzt sorgen die aktuellen Corona-Zahlen bei Medizinern, Politikern und in der Bevölkerung für Unruhe: Über 65.000 Neuinfektionen verzeichnete das Robert-Koch-Institut am Donnerstag. Der Gesundheitsexperte der SPD Karl Lauterbach erklärte in einer Talkrunde bei "Markus Lanz", dass die Dunkelziffer der Infizierten womöglich noch viel höher liege. Er schätze die tatsächliche Zahl der neuen Corona-Fälle auf etwa 100.000 pro Tag. 

Lauterbach beschönigt nichts

Es sei eine "katastrophale Situation" in der sich Deutschland derzeit befinde. Zwar könne Lauterbach nicht sagen, ob die Zahlen noch weiter steigen werden, er gehe aber zumindest nicht davon aus, dass sie in den nächsten Wochen sinken werden. Stimmt Lauterbachs Einschätzung würde dies landesweit täglich zwischen 200 und 300 neue Corona-Patienten auf den Intensivstationen bedeuten sowie bis zu 100 Tote am Tag. "Eine menschliche Katastrophe", so der SPD-Politiker.

Was ein Krankenpfleger zu Lauterbachs Ausführungen sagt, zeigt das Video.