Kritik an Songtext: Deshalb schießt Monica Lewinsky jetzt gegen Beyoncé

Erst vor Kurzem musste die R’n‘B-Sängerin einen Songtext nach Kritik wegen Ableismus ändern. Jetzt meldet sich auch Monica Lewinsky zu Wort und bezieht sich auf einen Beyoncé-Song von 2013.

Nicht alle Wörter und Phrasen in Beyoncés Songs sind politisch korrekt. (Bild: Getty Images)
Nicht alle Wörter und Phrasen in Beyoncés Songs sind politisch korrekt. (Bild: Getty Images)

Erst am 29. Juli hatte Beyoncé ihr langersehntes siebtes Studioalbum „Renaissance“ veröffentlicht. Nur wenige Tage später gab das Team der Sängerin bekannt, einen darauf befindlichen Song textlich zu verändern: An „Heated“ hatte es wegen der Textzeile „Spazzin' on that ass, spazz on that ass" Kritik gehagelt, da das Wort "spastic" für Menschen mit spastischer Zerebralparese als erniedrigend angesehen wird.

Monica Lewinsky nahm diese Entwicklung zum Anlass, eine weitere Textänderung anzuregen: „Hmm... wo wir schon dabei sind… #Partition“, twitterte die Frau, die Ende der 1990er Jahre in eine Affäre mit dem damaligen US-Präsidenten Bill Clinton verwickelt war. Für Clinton hatte die Affäre mit seiner Praktikantin zum Skandal und einem Amtsenthebungsverfahren geführt, Monica Lewinsky erlangte internationale Bekanntheit, die nicht immer zu ihrem Vorteil war.

Beyoncés Song „Partition“ – das kritisiert Monica Lewinsky

Beyoncés Song „Partition“ etwa entstand 2013 – gut 15 Jahre nach Lewinskys Beziehung zu Bill Clinton – und beschreibt eine leidenschaftliche Nacht, bei der es mehr als nur heiß her geht. Im Text heißt es übersetzt: „Er ließ alle Knöpfe platzen, er zerriss meine Bluse. Er Monica-Lewinsky-te über meine ganze Kleidung.“

Ryan Gosling im Barbie-Film: Darum wollte er unbedingt die Rolle des Ken

Die Songzeile will Monica Lewinsky entfernt wissen – ob Beyoncés Management sich fast zehn Jahre nach Erscheinen des Songs wohl darauf einlässt? Klar ist: Selbst im unwahrscheinlichen Fall eines Zugeständnisses der R’n’B-Sängerin hätte Monica Lewinsky noch einiges zu tun, um ihren Namen aus sämtlichen umstrittenen Songs zu entfernen: In einem TED-Talk im Jahr 2015 gab Lewinsky an, in stolzen 40 Rap-Songs genannt zu werden.

Video: Nach Kritik: Beyoncé ersetzt beleidigendes Wort in neuem Song