75 Jahre verschollen: Schweizer Eisleichen sind identifiziert

Ein Leben lang hatten ihre Kinder nach ihnen gesucht. Jetzt brachte ein zufälliger Leichenfund im Schweizer Wallis Gewissheit in eine traurige Familiengeschichte.

75 Jahren dauerte ihre Trauer: Sie war erst vier Jahre alt, als ihre Eltern nach einem kurzen Ausflug zum Viehfüttern im Schweizer Kanton Wallis nicht zurückkehrten. Jetzt hat Marceline Udry-Dumoulin endlich Gewissheit. Die Überreste des seit dem 15. August 1942 vermissten Ehepaars ruhten auf einem Gletscher oberhalb der kleinen Burgergemeinde Chandolin. Nach der Bergung kann die Seniorin ihre Eltern, die sie niemals richtig kennenlernen konnte, nun endlich beerdigen.

Die kaum verwesten Leichen wurden vergangene Woche zufällig von einem Pistenbully-Fahrer entdeckt. Ein Hubschrauber transportierte sie anschließend zur Untersuchung in die Rechtsmedizin nach Lausanne. Wie schweizerische Medien berichten, sollen sie als Marcelin und Francine Dumoulin identifiziert worden sein. Im Video spricht ihre Tochter über die Bedeutung des Fundes. Er beendet eine lebenslange Suche.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz