Erhöhtes Herzinfarkt-Risiko an Weihnachten!

Eine aktuelle Studie besagt, dass der Trubel der Feiertage eine Gefahr für die Gesundheit des Herzens darstellt. Besonders an Heiligabend sollte Stress nach Möglichkeit unbedingt vermieden werden.


Eigentlich sollten die Weihnachtsfeiertage eine besinnliche Zeit voller Freude sein. Häufig ist Weihnachten stattdessen aber mit Stress und Hektik verbunden, was auch gesundheitliche Folgen haben kann. Bereits die Zeit vor Weihnachten stellt für viele Menschen mit Geschenke kaufen, Plätzchen backen, Weihnachtsmenü planen etc. eine echte Belastungsprobe dar.

Heiligabend besonders riskant

Wissenschaftler der Lund University und des Karolinska Institutet in Schweden stellten in einer aktuellen Studie fest, dass über Weihnachten ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte vorliegt. Die schwedischen Wissenschaftler fanden heraus, dass der Heiligabend der Tag mit den meisten Herzinfarkten im gesamten Jahr ist. Das Herzinfarktrisiko ist um 38 Prozent erhöht! Die meisten Herzinfarkte treten laut Studie gegen 22:00 Uhr ein. Besonders gefährdet sind Menschen ab 75, die bereits an einer Herzkrankheit leiden oder an Diabetes erkrankt sind. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen.

Über 280.000 Herzinfarkte untersucht

Für die Untersuchung, die im britischen Fachmagazin „The British Medical Journal" (BMJ) veröffentlicht wurde, wurden insgesamt 283.014 Herzinfarkte zwischen 1998 und 2013 analysiert. Im Durchschnitt lag die Anzahl an Herzinfarkten pro Tag bei 50. An Heiligabend stieg die Zahl auf 69, am ersten Weihnachtsfeiertag auf 65 und am zweiten Weihnachtsfeiertag auf 61. Die schwedischen Untersuchungsergebnisse sind auf Deutschland übertragbar, denn auch bei uns kommt es an den Weihnachtsfeiertagen zu einer erhöhten Zahl an Herzinfarkten.

Weitere Untersuchungen nötig

Die Gründe für das erhöhte Herzinfarktrisiko an Weihnachten sollen in weiteren Studien untersucht werden. Neben emotionalem Stress sind erhöhter Alkoholkonsum, übermäßiges Essen und lange Reisen mögliche Faktoren, die es zu untersuchen gilt.

Generelle Faktoren, die das Herzinfarktrisiko erhöhen, sind Bewegungsmangel, Rauchen, kalte Temperaturen und einseitige Ernährung. Risikopatienten sollten regelmäßig ihren Blutdruck kontrollieren und sowohl körperliche als auch emotionale Anstrengungen vermeiden.

Mehr Informationen im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz