Venedig: Für Tages-Touristen wird ein Besuch teurer

Die Pläne der Stadtverwaltung, eine Eintrittsgebühr einzuführen, wurden vom Kommunalrat mehrheitlich abgesegnet.



Ein Städtetrip nach Venedig wird Tages-Touristen in Zukunft mehr kosten.Wann genau die Eintrittsgebühr für Tagesbesucher eingeführt wird, ist bislang noch nicht offiziell bekanntgegeben worden. Es wird aber vermutet, dass das Entgelt für den Besuch der Lagunenstadt erstmals ab Mai fällig wird. Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern sollen in die Instandhaltung und Reinigung der Stadt fließen, erklärte Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro.

Drei bis zehn Euro

Zunächst soll die Gebühr drei Euro pro Person betragen. Ab 2020 soll sich der Betrag dann auf sechs Euro verdoppeln. Ist der Touristenansturm besonders groß, sollen sogar bis zu zehn Euro fällig werden. Die Eintrittsgebühr betrifft nur Tagestouristen. Befreit sind Urlauber, die auch eine Unterkunft in Venedig gebucht haben - Hotelgäste müssen bereits eine Ortstaxe bezahlen.

Touristenansturm stellt ein ernstes Problem dar

Venedig zählt zu den weltweit beliebtesten Reisezielen. Die historische Stadt kämpft bereits seit Jahren gegen den Touristenansturm, der zu einem der größten Probleme der Lagunenstadt geworden ist. Fast 30 Millionen Touristen besuchen Venedig durchschnittlich im Jahr. Angemessen wären jährlich jedoch 19 Millionen, wie eine Studie der Venezianischen Universität Ca' Foscari darlegt.

Erst vor wenigen Tagen protestierten Einwohner gegen die Touristenmassen, die besonders in der Karnevalszeit die Stadt fluten. "Niemand, der im Besitz seiner geistigen Fähigkeiten ist, möchte in diesen Wochen in Venedig leben", beschwerten sich Bürger der Lagunenstadt in einem Brief.

Der diesjährige Karneval in Venedig steht unter dem Motto "Der Mond ist schuld" und dauert noch bis zum 5. März an. Mehr dazu im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz