Neue Studie: Zu heißer Tee erhöht Krebsrisiko

Laut einer aktuellen Studie ist das regelmäßige Trinken von zu heißen Getränken schädlich für die Gesundheit.


Werden Getränke wie Tee zu heiß getrunken, erhöht sich das Risiko für Speiseröhrenkrebs. Das fanden Wissenschaftler der Tehran University of Medical Sciences in einer groß angelegten Studie heraus. Von 2004 bis 2017 wurde der Tee-Konsum von über 50.000 Frauen und Männern im Nordiran analysiert. Wie die Forscher herausfanden, lag die durchschnittliche Trinktemperatur zwischen 60 und 75 Grad Celsius.

Zusammenhang zwischen Trinktemperatur und Krebserkrankung

Von den rund 50.000 Probanden erkrankten im Laufe der Studie 317 an Speiseröhrenkrebs. Damit ist ein statistisch eindeutiger Zusammenhang zwischen der Trinktemperatur und einem erhöhten Krebsrisiko erwiesen. Das Krebsrisiko stieg um 90 Prozent, wenn Testpersonen mehr als 0,7 Liter Tee mit einer Temperatur über 60 Grad Celsius pro Tag tranken.

Grund für das erhöhte Risiko von Speiseröhrenkrebs ist, dass zu heiße Getränke Verletzungen verursachen können, die den Entzündungsprozess begünstigen. Daraus kann resultieren, dass sich das Erbgut verändert und letztlich die Entstehung von krebserregenden Zellen gefördert wird.

Der Zusammenhang zwischen dem Konsum von heißen Flüssigkeiten und einem erhöhten Krebsrisiko ist schon länger bekannt. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) etwa weist auf seiner Homepage auf ein erhöhtes Krebsrisiko durch den Konsum sehr heißer Getränke hin. Ebenso warnt die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) vor dem Trinken sehr heißer Getränke über 65 Grad Celsius.

Tee an sich sehr gesund

Dabei ist der Tee an sich keineswegs der eigentliche Auslöser für das erhöhte Krebsrisiko. Im Gegenteil: Das Getränk ist sogar äußerst gesund, kalorien- und fettarm und dazu ein guter Durstlöscher. Die in den Teeblättern enthaltenen Flavonoide können sich außerdem grundsätzlich positiv auf die Gesundheit auswirken. Flavonoide sind vor allem in grünem Tee enthalten. Dieser kann helfen, Entzündungen zu lindern.

Neben heißen Getränken gelten vor allem Rauchen, Alkohol und chronisches Sodbrennen als mögliche Ursachen für Speiseröhrenkrebs.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz