Zigaretten am Morgen sind besonders schädlich

Dass Rauchen äußerst ungesund ist, gilt schon lange als erwiesen. Laut einer Studie aus den USA ist allerdings auch der Zeitpunkt des Rauchens entscheidend für die Schädlichkeit einer Zigarette.


Lungenkrebs, Herzinfarkte oder Schlaganfälle: Das sind nur einige der möglichen gesundheitlichen Folgen von regelmäßigem Rauchen. Dennoch greifen viele Deutsche bereits morgens nach dem Aufstehen zur Zigarettenschachtel. Eine US-Studie kam zu dem Ergebnis, dass besonders diese Angewohnheit das Lungenkrebsrisiko signifikant erhöht. Demnach sei eine Zigarette innerhalb der ersten halben Stunde am Morgen wesentlich schädlicher als später am Tag.

Auch E-Zigaretten schaden dem Körper

E-Zigaretten standen 2019 in einer Studie aus den USA ebenfalls auf dem Prüfstand. Laut den Forschern verursachen sie langfristig ähnliche Schäden an den Atemwegen wie herkömmliche Tabak-Zigaretten. Allerdings bezog sich diese Studie lediglich auf den amerikanischen Markt, auf dem die chemische Zusammensetzung der E-Zigaretten nicht so stark reguliert ist wie in Deutschland.

Mehr Informationen im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz