Grünes Gift: Zimmerpflanzen können Katzen töten

Sowohl Zimmerpflanzen als auch Katzen sind bei vielen Menschen sehr beliebt. Leider können bestimmte grüne Mitbewohner einem Stubentiger jedoch sehr schaden.


Katzen sind von Natur aus neugierige Tiere, kein Wunder also, dass sie an vielen Dingen riechen oder versuchen, hineinzubeißen. Handelt es sich dabei um eine Zimmerpflanze, kann dies tragische Folgen haben: Einige der dekorativen Pflanzen, wie Buchsbaum oder Alpenveilchen, sind für die Tiere giftig. Vor allem immergrüne Zimmerpflanzen, die Milch in ihren Zweigen und Blättern speichern oder ätherische Öle enthalten, stellen ein Gesundheitsrisiko für Hauskatzen dar.

Unterschiedliche Symptome

DieBeschwerden bei einer Vergiftung fallen, je nach Pflanze, verschieden aus. Gemeiner Efeu kann beispielsweise Durchfall, Krämpfe und Erbrechen bewirken. Auch die Dosis ist entscheidend: Es gibt Pflanzen, die soviel Gift enthalten, dass bereits der Verzehr einer geringen Menge tödlich sein kann. Von anderen Pflanzen müsste die Katze dagegen wesentlich mehr essen. In jedem Fall ist es vor dem Kauf einer Zimmerpflanze sinnvoll, sich zu informieren, ob diese gefährlich für Katzen oder andere Haustiere sein kann.

Mehr Information zeigt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz