Zweite Welle wird womöglich junge Generation hart treffen

Die Corona-Zahlen steigen aktuell in vielen Teilen der Welt wieder an. Wissenschaftler beobachten ein verändertes Verhalten von Covid-19. Dieses Mal könnten insbesondere junge Menschen zur Risikogruppe gehören.


Die Weltgesundheitsorganisation spricht erneut eine eindringliche Warnung aus. Dieses Mal richtet sich die WHO an junge Menschen. Es sei zu beobachten, dass Jugendliche die Sicherheitsmaßnahmen immer weniger ernst und das Risiko einer Ansteckung in Kauf nehmen. Die Infektions-Zahl bei der jüngeren Generation läge bereits deutlich höher als in der ersten Corona-Phase.

Vergleich mit der spanischen Grippe

Doch nicht nur das allgemeine Verhalten der Jugend sei besorgniserregend. Professor Roger Kirby, Vorsitzender der Royal Society of Medicine in Großbritannien, gehe von einer anders gearteten zweiten Corona-Welle aus. Auch bei der spanischen Grippe seien erst ältere, verzögert gemeinhin jüngere Menschen erkrankt. Personen im Alter von 20 bis 40 Jahren seien bei einer solchen Entwicklung besonders gefährdet. Dieses Szenario ist bei Experten gefürchtet.

Die Warnung der WHO gibt's im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz