40.000 Österreicher fliehen nach Reisewarnung aus Kroatien

Kroatien gilt aktuell als Corona-Hotspot. Montag-Nacht trat die Reisewarnung in Kraft - ohne ein negatives Corona-Testresultat steht Österreichern eine zweiwöchige Quarantäne bevor. 40.000 Menschen versuchten noch vor Ablauf der Frist zurückzureisen, doch nicht jeder schaffte es rechtzeitig.


Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz zeigt sich vor den Kameras sorgenvoll und warnt vor einem prekären Anstieg der Infektionszahlen: "Das Virus kommt mit dem Auto nach Österreich", prophezeite er in einem Presse-Statement.

Flucht aus Kroatien

Seit Montag-Nacht müssen Urlauber aus Kroatien einen negativen PCR-Test vorlegen oder sich innerhalb von 48 Stunden in Österreich auf Corona testen lassen. Am Wochenende brachen nach Ausruf der Reisewarnung 40.000 Österreicher ihren Urlaub ab und traten den Heimweg an. Die Folgen: massive Verkehrsbeeinträchtigungen, kilometerlange Staus und die aufkeimende Angst eines zweiten Lockdowns im Land. Die Stadt Wien ließ einen Walk-in und einen Drive-in einrichten. Der Andrang war so groß, dass die Ankömmlinge mehrere Stunden auf den Test warten mussten.

Alle Informationen zur besorgniserregenden Entwicklung Österreichs im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz