West-Nil-Fieber in Spanien ausgebrochen

In Spanien haben sich nachweislich mindestens 31 Menschen mit dem West-Nil-Fieber infiziert. Die Infektion wird meist durch Mücken übertragen.

Betroffen sind die beiden Orte Coria del Río und La Puebla del Río in dem Gebiet von Sevilla. Aktuell haben sich offenbar 31 Menschen mit dem Virus infiziert, das durch Mückenstiche übertragen wird, 25 der Infizierten befinden sich derzeit in Behandlung, einige sogar auf der Intensivstation.

Extreme Krankheitsverläufe sind möglich

Die Bevölkerung wird dazu aufgerufen, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen. So sollen die Menschen beispielsweise feuchte Gebiete meiden und ausreichend Mückenspray verwenden. In vielen Fällen verläuft eine Infektion mit dem West-Nil-Fieber vollständig symptomlos, doch bei einigen Patienten kann sie unter anderem Hirnhaut-, Herz- oder Leberentzündungen hervorrufen.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz