So viel Zucker steckt wirklich in Joghurt, Pizza und Co.

Sie versuchen weniger Zucker zu sich zu nehmen und verzichten deshalb auf den übermäßigen Verzehr von Süßigkeiten? Das ist gut für die Gesundheit. Doch lauert der Zucker auch da, wo Sie es nicht erwarten würden.


Die WHO empfiehlt einem Erwachsenen die Einnahme von 25 Gramm Zucker am Tag. Das entspricht acht Würfeln. Doch ist Zucker ein Geschmacksträger und wird in industriell produzierten Lebensmitteln gerne und viel versteckt. Selbst Nahrung, die sich als zuckerarm kennzeichnet, ist oftmals eine gemeine Zuckerfalle.

Die Tricks der Hersteller

Laut der 2014 vollständig in Kraft getretenen Lebensmittel-Informationsverordnung sind Lebensmittelunternehmer dazu verpflichtet, die verwendeten Zutaten auf dem Produkt zu kennzeichnen. Die Reihenfolge hängt ab von der jeweiligen Menge, in absteigender Reihenfolge. Doch bietet diese Verordnung einige Schlupflöcher.

Manipulierte Angaben

Anstatt nur Zucker als Süßungsmittel anzugeben, verwenden Hersteller oftmals eine Mischung aus Dextrose, Glukose, Fruktose und Zuckersirup. Diese einzelnen Bestandteile landen in der Auflistung weiter unten, obwohl die Zuckermenge gleich bleibt.

Zudem setzen Lebensmittelerzeuger auf Wortangaben positiver Konnotation. So denken Verbraucher bei den Begriffen "natürlich" oder "natürliche Süße" an gesunde Zutaten, obwohl hiermit meist nicht anderes gemeint ist als Fruchtsüße und Konzentrate. Studien aber haben ergeben, dass Fruchtzucker nicht gesünder ist als normaler.

Auffällig ist auch, dass einige Inhaltsstoffe mit Prozentangaben niedergeschrieben werden, bei anderen hingegen entfallen sie. Diese Angaben und die damit verbundenen Zutaten fallen dem Käufer ins Auge und erwecken den Eindruck, dass eben diese Komponenten in höheren Dosen verwendet wurden. Ein Beispiel: "Frische Vollmilch (40%), Palmöl, Weizenmehl, Zucker, Magermilchpulver, Honig (5%)." Milch und Honig sind im menschlichen Gehirn eher als 'gesund' verankert, was auch eine positive Sicht auf das Produkt wahrscheinlicher macht.

Wussten Sie...

..., dass in einer handelsüblichen 400-Gramm-Packung Krautsalat um die 19 Würfel Zucker stecken? In Balsamico-Creme lassen sich sogar fast 40 Zuckerwürfel finden. Zwar ist die jeweils verwendete Menge überschaubar, doch zeigen diese Beispiele, dass man selbst bei "gesunden" Lebensmitteln auf das Kleingeschriebene achten sollte.

Welche anderen Lebensmittel wahre Zuckerbomben sind, zeigt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz