Corona: Sperrstunde in Stuttgart eingeführt

In Stuttgart dürften Gastwirte wenig begeistert sein: Ab Donnerstag, den 22.10. gilt in der Landeshauptstadt wieder eine Sperrstunde für die Gastronomie.


Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen führte die Stadt Stuttgart am Donnerstag eine Sperrstunde für Gaststätten ein. Diese gilt von 23 Uhr bis sechs Uhr morgens. Zusätzlich ist in der gesamten Stadt der "Gassenschank", also der Ausschank von alkoholischen Getränken zum Mitnehmen ganztägig verboten.

Diese Maßnahmen sollen das Fortschreiten der Pandemie eindämmen. Ausgenommen von der neuen Regelung sind Wirtsgäste, die über Nacht in einer Herberge bleiben. Jedoch unter der Bedingung, dass die Wirte ihren Gästen lediglich Essen und alkoholfreie Getränke anbieten.

Vorgabe des Landes

Die Stadt reagiert damit auf einen Erlass des Landes Baden-Württemberg, demzufolge alle Risikogebiete innerhalb der Landesgrenze eine Sperrstunde einführen müssen. Aktuell ist die Sperrstunden-Regelung nur bis zum Sonntag, den 8. November, 24 Uhr vorgesehen.

Die wichtigsten Infos zeigt auch das Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz