Was Orgasmen mit unserem Körper anstellen

Während eines Orgasmus befindet sich der menschliche Körper in einem Ausnahmezustand. Diesen kann man nicht nur an den Veränderungen im Genitalbereich erkennen, sondern auch an den Vorgängen im Gehirn.


Aufnahmen aus dem Kernspin zeigen, was bei einem sexuellen Höhepunkt im Gehirn passiert. Und passend zum gefühlten Feuerwerk zeigen die Bilder explosionsartige Momente. Insbesondere der laterale orbitofrontale Kortex - zuständig für Vernunft- und Kontrollempfinden - wird stimuliert. Ebenso die Amygdala, die verantwortlich ist für Furcht und Angst. Diese Gefühle werden sozusagen ausgehebelt, ähnlich wie bei einem Drogentrip.

Schmerzlinderung dank Glückshormone

Auch das periaquäduktale Grau wird während eines Orgasmus stimuliert, was schmerzunterdrückende Mechanismen auslöst. Gleiches gilt für die ausgeschütteten Glückshormone Endorphin und Oxytozin. Diese sorgen ebenfalls dafür, dass die Schmerzempfindung nachlässt.

Ausgangspunkt eines Orgasmus ist das Rückenmark. Dieses löst den Orgasmus, der nichts anderes als ein unbewusster Reflex ist, aus. Das Video zeigt die körperlichen Auswirkungen der Ekstase.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz