Mit diesen Tipps können Sie besser mit Maske atmen

Viele Menschen beklagen sich, dass sie mit einer Mund-Nase-Maske nur schwer Luft bekommen. Entgegen der allgemeinen Meinung liegt das aber nicht an einer geringeren Sauerstoffzufuhr. Wie Sie das beklemmende Gefühl in den Griff bekommen, erfahren Sie hier.


Nicht fehlender Sauerstoff behindert die Atmung beim Tragen einer Maske. Nach einer Weile bildet sich unter dem Stoff aber Feuchtigkeit und die kann unangenehm werden. Wenn Sie eine Maske wählen, die im Bereich der Nase etwas Luft lässt - so wie Einwegmasken es von Natur aus tun - fällt auch das Atmen leichter. Zudem kann der Stoff selbst zu einem besseren Tragekomfort beitragen. Es gibt spezielle atmungsaktive Stoffe, die das beklemmende Gefühl minimieren.

Atemtechnik anpassen

Egal welche Stoffart und Maskenform Sie wählen, die richtige Atemtechnik macht den entscheidenden Unterschied. Einige Menschen neigen beim Tragen einer Maske dazu, kürzer und schneller zu atmen. Dies wiederum verstärkt das Gefühl der Kurzatmigkeit. Experten empfehlen eine bewusste Atemtechnik. So sei es ratsam in den Bauch zu atmen und gleichmäßig und ruhig durch die Nase ein und den Mund wieder auszuatmen. Die entstehende Zirkulation gibt Ihnen das Gefühl, besser atmen zu können.

Alle Informationen zum Thema im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz