So gefährlich bleiben Coronaviren auf Oberflächen

Covid-19 ist nicht nur auf dem direkten Übertragungsweg der Tröpfcheninfektion ansteckend, sondern kann sich auch in der Luft und auf Oberflächen verbreiten und erstaunlich gefährlich bleiben.

Dass Coronaviren auch auf Oberflächen überleben können und das sogar länger als gedacht, haben Forscher schon vor geraumer Zeit herausgefunden. Doch wie gefährlich das Virus auch in "inaktivem" Zustand bleiben kann, hat nun eine Studie enthüllt.

Abgeschirmt durch einen Schutzfilm

Der Untersuchung zufolge soll sich das Virus in so genannten Aerosolen verbreiten, die sich wie ein Schutzfilm um den Erreger bilden, sich "pfannkuchenartig" auf das Virus legen und dadurch seine äußere Form sogar so verändern, dass es vor Umwelteinflüssen bewahrt bleibt. In diesem Zustand kann der Corona-Erreger auf Oberflächen haften und ist, geschützt durch den Schutzfilm der Aerosole, auch nach langer Zeit noch hochinfektiös.

Regelmäßiges Desinfizieren ist nötig

Auf Kunststoffen soll das Virus noch nach 150 Stunden seine ursprüngliche Infektiosität erhalten haben, auf Glasoberflächen, wie zum Beispiel auf Handydisplays, immerhin noch 80 Stunden. Das regelmäßige Desinfizieren von Smartphones, Tablets und anderen häufig genutzten Oberflächen sollte also nicht zu kurz kommen.

Alle Infos zum Thema gibt es im Video!

Weiterlesen

Mehr aus dem netz