Luke Mockridge äußert sich zu Vergewaltigungs-Vorwürfen

Eine Ex-Freundin warf Luke Mockridge versuchte Vergewaltigung vor. Danach schwieg der Comedian lange dazu und es war nichts mehr von ihm zu hören. Jetzt äußert er sich erstmals öffentlich.

BOCHUM, GERMANY - DECEMBER 05: (BILD ZEITUNG OUT) Luke Mockridge looks on at the 1Live Krone radio award at Jahrhunderthalle on December 5, 2019 in Bochum, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)
Comedian Luke Mockridge bei einem seiner Live-Auftritte in Bochum (Photo by TF-Images/Getty Images)

Nachdem die Vorwürfe der Vergewaltigung zum ersten Mal auftauchten, schlug ihm in den sozialen Medien eine Welle der Anfeindungen und des Hasses entgegen. Der Comedian sagte nichts dazu. Nach langen Monaten des Schweigens gab er nun ein Statement zu den Anschuldigungen ab.

Das wirft seine Ex-Freundin ihm vor

Im vergangenen Jahr erhob eine Ex-Freundin von Mockridge schwere Vorwürfe gegen ihn, ohne ihn dabei jedoch namentlich zu nennen. Als die beiden noch in einer Beziehung waren habe Mockridge sie eines Abends auf das Bett gedrückt, ihr die Hose ausgezogen und an ihr „herumgespielt". Danach soll er von ihr abgelassen und gesagt haben: „Ich wollte dich jetzt einfach vergewaltigen, aber ich hab‘s dann doch nicht gemacht.“ Obwohl er nicht beim Namen genannt wurde, konnten die Internetnutzer ihn nach der Schilderung der Frau identifizieren. Von da an wurde der Comedian mit heftigen Anfeindungen konfrontiert. 

Das sagt er selbst dazu

In einem Video auf Instagram meldet sich Mockridge nun zu Wort und sagt, man könne „die furchtbarsten Dinge“ über ihn im Internet lesen. „Ich werde mit Sachen konfrontiert, die nie passiert sind, und mir werden Sachen vorgeworfen, die ich einfach nicht gemacht hab", fährt er fort. Auch eine Erklärung, warum er so lange nichts zu der Sache gesagt hat, hat der 32-Jährige parat. „Ich konnte diese Welle des Hasses gar nicht einordnen. Ich kenn‘ das nicht. Ich bin Comedian, ich steh‘ für fröhliche Sachen, für eine gute Zeit.“ Die Beziehung zu der Ex-Freundin habe er vor drei Jahren beendet und für beide sei es eine ziemlich emotionale Trennung gewesen. Im Nachhinein bezeichnet der Comedian die Beziehung als „toxisch". 

„Das hab ich nicht gemacht“

Von den plötzlich auftauchenden Vorwürfen sei er sehr überrascht gewesen und bestreitet sie vehement. „Das, was mir vorgeworfen wird, das ist nicht passiert, das hab ich nicht gemacht“, betont Mockridge in dem Video. Die Nacht, in welcher er Sex wollte, seine Freundin aber nicht, habe es zwar gegeben, es sei dabei aber weder zu einer Vergewaltigung noch zu anderen Nötigungen gekommen. Die Staatsanwalt hat das Verfahren gegen Mockridge mittlerweile eingestellt und auch sein Sender hat sich nicht von ihm abgewendet. Mockridge kündigte an, in diesem Jahr keine öffentlichen Auftritte mehr zu machen, da er erstmal Zeit für sich brauche.