Mehrstündiges Krisengespräch bei den Royals

Millionen Zuschauer haben am vergangenen Samstag live an der Trauerfeier von Prinz Philip teilgenommen. Auch Prinz Harry hat seinem Großvater die letzte Ehre erweisen wollen und ist hierfür nach Großbritannien gereist. Im Anschluss der Beerdigung soll sich die royale Familie zu einem mehrstündigen Krisengespräch zusammengesetzt haben.

WINDSOR, ENGLAND - APRIL 17: Prince Charles, Prince of Wales, Prince Andrew, Duke of York, Prince Edward, Earl of Wessex, Prince William, Duke of Cambridge, Peter Phillips, Prince Harry, Duke of Sussex, Earl of Snowdon David Armstrong-Jones and Vice-Admiral Sir Timothy Laurence, during the funeral of Prince Philip, Duke of Edinburgh on April 17, 2021 in Windsor, England.   Prince Philip of Greece and Denmark was born 10 June 1921, in Greece. He served in the British Royal Navy and fought in WWII. He married the then Princess Elizabeth on 20 November 1947 and was created Duke of Edinburgh, Earl of Merioneth, and Baron Greenwich by King VI. He served as Prince Consort to Queen Elizabeth II until his death on April 9 2021, months short of his 100th birthday. His funeral takes place today at Windsor Castle with only 30 guests invited due to Coronavirus pandemic restrictions. (Photo by Pool/Samir Hussein/WireImage)
Photo by Pool/Samir Hussein/WireImage

Prinz Philip, der Gemahl von Queen Elisabeth II., ist am 9. April dieses Jahres auf Schloss Windsor verstorben. Am vergangenen Samstag fand der Trauerzug und seine Beisetzung statt. Zu diesem Anlass ist Prinz Harry von den USA nach Großbritannien gereist und traf nach vielen Monaten das erste Mal auf seine Verwandten. Seine Frau Meghan Markle sei in Kalifornien geblieben, da ihr Arzt aufgrund ihrer Schwangerschaft von einem Flug abgeraten haben soll. Die Fernsehkameras zeigten, dass Prinz Harry bereits während der Zeremonie mit seinem Bruder William ins Gespräch gekommen ist. Und auch im Nachgang soll der 36-Jährige mit der Familie geredet haben. Fans hoffen nun auf eine Annäherung der Royals.

Stundenlanges Krisengespräch

Seit Monaten befindet sich das britische Königshaus im Clinch. Der Höhepunkt des Zerwürfnisses: das Skandalinterview zwischen Oprah Winfrey, Prinz Harry und seiner Frau Meghan Markle. Letztere offenbarte, dass sie auf Schloss Windsor unter Depressionen litt und sogar Selbstmordgedanken hegte. Obendrein erhob sie die Anschuldigung, dass ein Royal rassistische Anmerkungen über ihr Baby gemacht haben soll.

Spätestens nach diesem Interview brach der Kontakt zwischen Harry und seiner Familie ein. Nach der Beerdigung von Prinz Philip sollen Harry und sein Vater Prinz Charles nun das erste Mal wieder miteinander gesprochen haben. Die Daily Mail berichtet, dass die beiden einen gemeinsamen Spaziergang unternommen haben. Worüber sie sprachen, darüber mutmaßen die Medien bislang. Laut The Sun sollen sich Harry, William, Charles und die Queen nach der Zeremonie für zwei Stunden zusammengesetzt haben. So eine anonyme Quelle: "Es ist noch früh, aber Sie hoffen, dass dies genau der erste Schritt ist, den Philip sich gewünscht hätte."

Prinz Harry verlängert Aufenthalt

Ein weiteres Indiz deutet darauf hin, dass die britische Königsfamilie sich nach Versöhnung sehnt. Die Sunday Times berichtet, dass Harry ein flexibles Flugticket gebucht hat und spekuliert nun darauf, dass Harry bis zum 95. Geburtstag (21. April) von Queen Elisabeth in Großbritannien bleibt. Dieser Schritt wäre sicherlich im Sinne Prinz Philips.