Merkel müsse sich live im TV impfen lassen!

Einer der führenden Immunologen des Landes fordert Angela Merkel dazu auf, sich live im Fernsehen den AstraZeneca-Impfstoff spritzen zu lassen.

SEOUL, SOUTH KOREA - FEBRUARY 26: A nurse fills a syringe with the AstraZeneca Covid-19 vaccine at Dobong health care center on February 26, 2021 in Seoul, South Korea. South Korea started its Covid-19 coronavirus vaccination program today with AstraZeneca's vaccine for 785,000 medical workers and those who under the age of 65 at nursing homes. (Photo by Jung Yeon-Je-Pool/Getty Images)
SEOUL, SOUTH KOREA - FEBRUARY 26: A nurse fills a syringe with the AstraZeneca Covid-19 vaccine at Dobong health care center on February 26, 2021 in Seoul, South Korea. South Korea started its Covid-19 coronavirus vaccination program today with AstraZeneca's vaccine for 785,000 medical workers and those who under the age of 65 at nursing homes. (Photo by Jung Yeon-Je-Pool/Getty Images)

Im weltweiten Vergleich schneidet Deutschland, was die Impfzahlen betrifft, schlecht ab. Dies liege laut dem Immunologen Carsten Watzl nicht zuletzt daran, dass das Vakzin von AstraZeneca wegen allgemeiner Skepsis selten verabreicht wird. Und dabei habe der Impfstoff ein reines PR-Problem. Um dies zu bereinigen, soll Angela Merkel sich den Impfstoff live im Fernsehen spritzen lassen: "Wenn Angela Merkel zu diesem Zeitpunkt ins Live-Fernsehen gehen würde und mit dem Impfstoff geimpft würde, wäre das natürlich großartig."

Neue Erkenntnisse

Die Wirkung der Impfung von AstraZeneca soll insbesondere bei Älteren besonders gut wirken. Diesen Fakt müsse die Politik belegen, um die Impfbereitschaft hierzulande zu erhöhen. Das Problem an der Sache: Der AstraZeneca-Impfstoff ist für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren zugelassen. Merkel ist aber bereits 66 Jahre alt. Der Impfkommission zufolge soll der Impfstoff zukünftig auch für ältere Personen empfohlen werden. Die bisherige Altersbegrenzung sei nicht durchdacht gewesen.

Ob sich die Bundeskanzlerin auf die PR-Aktion einlassen wird, bleibt abzuwarten.