Model erhält harte Kritik für Nacktfoto

Models zeigen sich in den sozialen Medien gerne privat und manchmal sogar nackt. So tat es auch die 32-jährige Schwedin Elsa Hosk auf Instagram. Doch auf ihrem Nacktfoto poste sie nicht allein. Sie hielt dabei ihr Baby - ebenfalls ohne Kleidung - im Arm.

LONDON, ENGLAND - DECEMBER 02: Elsa Hosk arrives at The Fashion Awards 2019 held at Royal Albert Hall on December 02, 2019 in London, England. (Photo by Samir Hussein/WireImage)
Photo by Samir Hussein/WireImage

Für das Foto mit der sieben Monate alten Tochter Tuulikki Joan Daly war ein Shitstorm vorprogrammiert. Schließlich bediene das Bild laut Kritikern die Fantasie von Pädophilen, die vermehrt aus den sozialen Medien "harmlose" (also nicht explizit pornografische) Bilder beziehen. So kommt es häufig vor, dass auf Instagram gepostete Privatfotos von leicht bekleideten Kindern auf den Rechnern von Sexualstraftätern landen und im Darknet weiter verbreitet werden.

Darüber hinaus ist es bereits ein Risiko, als Prominente überhaupt das Gesicht des eigenen Kindes öffentlich zu zeigen. Einige Stars - wie beispielsweise Heidi Klum - halten ihre jungen Kinder stets verdeckt, um beispielsweise Entführungen oder schlimmeren Straftaten vorzubeugen.

Elsa Hosk findet das "ganz normal"

"Ein Bild zu posten, auf dem ich mit meinem Baby nackt bin, ist keine Kinderpornografie. Es ist ganz normal. Passiert jeden Tag. Auf der ganzen Welt", sagte die Schwedin dazu. "Wenn ich entscheide, das zu posten, ist es meine Entscheidung." Ob sie dabei bedacht hat, was ihre Tochter in 20 Jahren darüber denken könnte, ist ungewiss. Das Foto ist auf ihrem Instagram-Kanal nicht mehr zu sehen.