Strom sparen: Das ist der beste Zeitpunkt, um die Geschirrspülmaschine einzuschalten

Energie sparen ist diesen Winter das Motto der Stunde. Mit ein paar Tricks geht das im Haushalt besonders gut, zum Beispiel bei der Spülmaschine.

Sollte der Geschirrspüler besser morgens oder abends laufen? (Symbolbild: Getty Images)
Sollte der Geschirrspüler besser morgens oder abends laufen? (Symbolbild: Getty Images)

Die Spülmaschine erleichtert enorm unseren Alltag, kaum ein Haushalt kommt noch ohne das nützliche Haushaltsgerät aus. Je nach Haushaltsgröße wird die Spülmaschine oft zu unterschiedlichen Zeiten eingeschaltet. Erfahrungsgemäß wartet man, bis die Maschine voll ist – und das ist meistens entweder abends vor dem Schlafengehen oder morgens direkt nach dem Aufstehen, wenn das Frühstücksgeschirr noch mit hinein soll. Aber welcher Zeitpunkt ist eigentlich besser, wenn man Strom sparen will?

Geheimzutat: So werden Spaghetti Bolognese noch besser

Tatsächlich kommt es auf den Tarif an. Wer nämlich einen Tarif mit Nachtstrom hat, profitiert so von besonders günstigen Konditionen. Bei solchen Verträgen wird zwischen 20 und 22 Uhr bei den Anbietern auf Nachtstrom umgestellt, der dann bis sechs Uhr morgens mit besonders günstigen Preisen pro Kilowattstunde abgerechnet wird. Wer dagegen einen klassischen Tarif ohne Nachtstrom hat, zahlt zu jeder Tageszeit den gleichen Arbeitspreis.

Für Nachtstrom braucht es zwei Stromzähler

Der Nachtstrom wurde in den 50er Jahren etabliert und zielt darauf ab, den Strom nachts effizienter zu nutzen, um eine Überkapazität zu verhindern. Wer Nachtstrom beziehen will, braucht allerdings zwei separate Zähler oder einen Doppeltarifzähler.

VIDEO: Sechs Hacks mit Spülmaschinentabs