Extremkletterer Steck stürzt in den Tod

Er bereitete sich gerade auf den nächsten Weltrekord vor: Extrembergsteiger Ueli Steck kam bei einem Absturz im Himalaya ums Leben.
Er war schon zu Lebzeiten eine Legende: Der Schweizer Ueli Steck begann als 12-Jähriger mit dem Klettern und machte sich danach als einer der schnellsten und weltbesten Solokletterer einen Namen. Einer seiner letzten Rekorde war 2015 die Bewältigung aller 82 Viertausender der Alpen – in nur 62 Tagen. Mit brenzligen Situationen kannte sich der Extremsportler aus: Neben kleineren Unfällen geriet er 2013 am Mount Everest in ein heftiges Handgemenge mit Sherpas, weswegen er seine Expedition abbrechen musste. Seiner Leidenschaft fürs Bergsteigen konnten solche Ereignisse aber nie ein Ende machen.

Zuletzt war Steck wieder im Himalaya unterwegs, um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Was man über den Unfall, der ihn das Leben kostete, weiß: im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz