Anschlag auf Pop-Konzert in Manchester fordert zahreiche Opfer

Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen Terroranschlag, bei dem mindestens 22 Menschen starben und etwa 60 verletzt wurden. Unter den Toten soll sich auch der Attentäter befinden.

Montagabend gegen 22.30 Uhr: Popsängerin Ariana Grande hatte gerade ihr letztes Lied in der Manchester Arena beendet. Plötzlich zerreißt ein lauter Knall die 21.000 Menschen fassende, ausverkaufte Konzerthalle. Wie sich herausstellt, gab es am Eingangsbereich eine heftige Explosion. Es herrscht Panik. Unter den Besuchern sind zahlreiche Kinder und Teenager.

Die englische Polizei geht vorerst von einem Terrorakt aus. Nach ersten Ermittlungen soll ein männlicher Einzeltäter im Eingangsbereich des Konzertsaals eine Explosion ausgelöst haben. Ob der mutmaßliche Terrorist zu einem islamistischen Netzwerk gehört, ist derzeit noch ungeklärt. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, begrüßten Anhänger des Islamistischen Staates (IS) den Anschlag auf Twitter.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz