Trump besucht Hochwassergebiet: Auf High Heels gegen die Flut

Sturm Harvey droht zur schlimmsten Naturkatastrophe der USA zu werden, seit Orkan „Katrina" New Orleans verwüstete. Für Präsident Trump könnte er eine Chance sein – oder zum Problem werden.

George W. Bush hat gezeigt, wie es ein Präsident nicht machen soll: Als im Jahr 2005 der Orkan „Katrina" New Orleans zerlegte, weilte er erst zu lange im Weißen Haus. Dann lobte er die Arbeit des kurz darauf seines Amtes enthobenen Katastrophenschutz-Chefs Michael Brown. Donald Trump wird das Zaudern seines Vorvorgängers in Erinnerung geblieben sein, als er sich gestern aufmachte, die immensen Schäden im Katastrophengebiet um die Millionenstadt Houston zu besichtigen.

Dabei ist seine First Lady gleich ins Fettnäpfchen getreten: US-Medien und zahlreiche Twitterer reagierten pikiert, als die Präsidentengattin bei ihrer Ankunft in Texas in High Heels und stylischer Bomberjacke aus dem Hubschrauber stieg. Das Präsidentenpaar wirkte eher, als wäre es auf dem Weg zum Golfen als mitten in einem Katastrophengebiet, in dem bisher mehr als 30.000 Menschen ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben.

„Wir wollen das hier besser machen denn je zuvor!"

Aber Trump zeigt sich im Moment der Katastrophe durchaus sensibel: Kurz nach dem High-Heels-Fauxpas tritt er mit seiner Gattin in sportlichen Turnschuhen, mit aufgeknöpftem Hemd und hochgekrempelten Ärmeln vor die Helfer. Auch scheinen die Maßnahmen der umstrittenen Katastrophenschutz-Behörde FEMA diesmal gut zu funktionieren. Trumps Botschaft lautet: „Wir wollen das hier besser machen denn je zuvor!" Schließlich sollen die Menschen in fünf Jahren positiv auf den Umgang mit der Krise zurückblicken.

Ob ihm das gelingt, wird auch damit zusammenhängen, welche Lehren die Öffentlichkeit aus dem Flutdrama zieht, in dem bisher mindestens vier Menschen ums Leben kamen. Hatte doch Präsident Trump erst vor einigen Wochen mit einem Exekutiverlass die Standards für den Schutz vor eben solchen Flutkatastrophen aufgeweicht und anschließend Obamas Anordnungen zum Hochwasserschutz gekippt.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz